61440 Oberursel | Telefon: 0 61 71 - 70 40- 0 |e-Mail:office(at)hug-geoconsult.com

Grundhafte Modernisierung des Verwaltungsgebäudes der GTZ

Eschborn, Projektbeginn Oktober 2003 - Juni 2005
Auftraggeber: GTZ GmbH, Dag Hammarskjöld Weg 1-5, 65760 Eschborn
Bauherr: GTZ GmbH, Dag Hammarskjöld Weg 1-5, 65760 Eschborn


Im Zuge der Planungen zur umfassenden Modernisierung des Hauptverwaltungsgebäudes der GTZ (vollständige Entkernung), wurde das Gebäude mit rd. 90.000 m3 BRI während des laufenden Nutzungsbetriebs auf schadstoffhaltige Bau- und Schadstoffe in technischen Anlagen geprüft.

Im Ergebnis der Begutachtung wurden, dem Alter des Gebäudes entsprechend, schadstoffhaltige Baumaterialien und Produkte festgestellt. So wurden etwa Rohrleitungen aus Asbestzement und Lüftungskanäle aus asbesthaltigen Leichtbauplatten in großem Umfang ermittelt. Als kritisch für die Planung der Entkernungsarbeiten zeigte sich der unsystematische Einbau von Weichasbestplatten im Bereich von Zwischenwandabtrennungen, die an Hand von Bestandsunterlagen nicht lokalisiert werden konnten und entsprechend baubegleitend geprüft werden mussten.

Neben den oben genannten Materialien wurden weitere asbesthaltige Produkte, zum Teil ebenfalls in größerem Umfang, ermittelt. Exemplarisch können Brandschutzklappen, Brandschutztüren, Brandschottmassen bei Kabeldurchführungen bzw. -pritschen und Bodenbeläge genannt werden.

Baustoffe und Fugenmassen mit erhöhten Gehalten an Polychlorierten Biphenylen (PCB) konnten entsprechend einer durchgeführten Sanierung nicht mehr nachgewiesen werden.
Die ermittelten Schadstoffbefunde erforderten vor Beginn der eigentlichen Entkernung des Gebäudes umfangreiche Sanierungsarbeiten (z. B. mit Abschottungen nach TRGS 519), die durch die Dr. Hug Geoconsult GmbH geplant, ausgeschrieben und fachtechnisch begleitet wurden. Mit den durchgeführten Sanierungsarbeiten wurden alle schadstoffhaltige Materialien aus dem Gebäude entfernt.

Besondere Fragestellungen

  • Gebäudeschadstoffkataster.
  • Erstellung Abbruch- und Entsorgungskonzept.
  • Ausschreibung der Sanierung und Entkernung.
  • Fachtechnische Baubegleitung.
  • Freigabemessungen.