61440 Oberursel | Telefon: 0 61 71 - 70 40- 0 |e-Mail:office(at)hug-geoconsult.com

Mineralquellen Kronthal, Sanierung von Quellfassungen im Heilquellenschutzgebiet

Kronthal, Kronberg im Taunus, Projektbeginn September 2003 - März 2007
Auftraggeber: Magistrat der Stadt Kronberg im Taunus
Bauherr: Magistrat der Stadt Kronberg im Taunus


Die Mineralquellen von Kronberg im Taunus werden seit 1818 für die Kur und zur Abfüllung von Mineralwasser (Bad Kronthaler Mineralwasser) genutzt. 1925 wurden sechs Quellen über Schachtbauwerke letztmalig gefasst. In den 1960er Jahren sind weitere Quellen über Brunnenbohrungen erschlossen worden, darunter auch die staatlich anerkannte Heilquelle Theodorus. Die Dr. Hug Geoconsult GmbH betreut die Stadtwerke Kronberg nun bereits seit 25 Jahren zu Fragen des Wasserrechts.

Im Jahr 2003 wurden bei der Abfüllung geschmackliche Beeinträchtigungen festgestellt, die als Teer (Polycyclische Aromatische Kohlenwasserstoffe) identifiziert wurden. Wegen der potenziellen Gesundheitsgefahren wurde die Abfüllung eingestellt und in einem Erkundungsprogramm die Teerpech-haltige Isolierung der fast 80 Jahre alten Fassungen als „Schadstoffquelle" ermittelt. Unser Büro wurde daraufhin mit der Sanierungsplanung, Ausschreibung und Bauüberwachung beauftragt. Vorgaben der Wasserbehörden waren die vollständige Beseitigung der Schadstoffe, sowie Neufassung und Aufbau der Quellen nach historischen Vorbildern.

Die Bauwerke und kontaminierten Böden wurden mit Spundwänden umschlossen und bis auf den Fels in 8 m Tiefe vollständig entfernt. Mit Pumpen wurde das kontaminierte Mineralwasser gefördert und über Aktivkohle behandelt. Nach Prüfung und Reinigung der Felsoberflächen (Wasserstrahl, Besenrein) wurden die Baugruben von den Behörden zum Neubau der Quellfassungen freigegeben. Die Kiesschüttung des Tiefbrunnens der Wilhelms-Quelle enthielt ebenfalls Asphaltbruchstücke, weshalb der 25 m tiefe Brunnen überbohrt und neu hergestellt werden musste. Der Sanierungserfolg ist über Pumpversuche und Analysen nachgewiesen worden.

Für die Mineralbrunnen und neuen Quellfassungen mussten neue Wassernutzungsrechte beantragt werden. Dr. Hug Geoconsult führte Leistungspumpversuche und die hydrogeologische Beweissicherung durch. Die Probenahme und Analytik erfolgte durch das staatlich anerkannte Labor chemlab GmbH, Bensheim. Das wasserrechtliche Genehmigungsverfahren für die gehobene Erlaubnis zur Förderung von 55.000 m³ Mineralwasser pro Jahr wurde erfolgreich abgeschlossen. Das Mineralwasser von Kronthal steht nunmehr wieder uneingeschränkt für Kneippzwecke und für die Abfüllung zur Verfügung.

Die umliegende Parklandschaft wurde zeitgleich vom Regionalpark Rhein-Main nach historischen Vorbildern wieder hergestellt. Dr. Hug Geoconsult führte hydrologische Messungen zum Abflussverhalten von Bächen durch und erstellte die wasserrechtliche Genehmigungsplanung zur Renaturierung der bis dahin in Rohren unterirdisch verlaufenden Bachabschnitte.

Besondere Fragestellungen

  • Schadstoffvorkommen im Heilquellenschutzgebiet
  • Komplette Freilegung der Mineralwasser führenden Quellspalten
  • Wiederherstellung der Quellfassungen nach historischem Vorbild

externe Projektbeteiligte

chemlab GmbH, Bensheim